• Twitter Social Icon
  • Facebook Social Icon

Joe Carnwath

Big Heads Small Minds - Out Now!

RollingStone ★★★½

"Clever songwriter-pop....brimming with melodies, romanticism, clever arrangements and mildly cynical lyrics.

We are ready to be heartbroken!" - Max Gōsche

Ostsee-Zeitung ★★★★★

Westziet ★★★★

Joe Carnwath

 

(scroll down for german)

ENGLISH

Surprisingly, of the first people to catch the american born, english raised musician busking on the streets of London, it was not Bono (who did toss 300 pounds into the guitar case) but rather the owner of a small Swedish live-music club who would have the largest effect on Joe’s subsequent life and career.  Booked to play 2 nights at “Cafe Katalin” in Uppsala,  Joe instantly fell in love with the Swedish music scene and people (or to be more specific, the girl who’s apartment was directly above the club (What is it with those Scandinavian women??!). 

Immigration, marriage and blond children followed, as did musical collaborations with many architects of the “Swedish indie sound” (Lykke Li, Peter Bjorn and John).

 

For his first solo album “Big Heads Small Minds” , due to be released Feb. 2019, Joe has teamed up with producer Johan Carlberg, with live drums coming curtesy of the internationally renowned  Brady Blade (Emmylou Harris, Steve Earle, Indigo Girls).

Regardless of the Swedish and American collaborators, it is clearly British pop of the early ´80s that has left it’s mark on this collection of songs:

 

“What are you laughing at?” radiates an edginess and driving beat akin to Echo and the Bunnymen, while “Tokyo”, “Queen of the winter” and “For your pleasure” revel in a romantic melancholy sometimes found in Lloyd Cole and the Commotions.  “Big Heads Small Minds” on the other hand, calls to mind the legendary Smiths.

 

Despite the nods and reverence to the genre, the songwriting of Joe Carnwath is clearly fresh and of the present, and that’s just the tip of the iceberg: The man with the radiant blue eyes and smooth, concise baritone, has also proven to be an excellent, captivating live performer.  
2019 may be his overdue Headstart for Happiness.

German

Eine der schönsten Anekdoten in dem kunterbunten Leben des Musikers Joe Carnwath’s ereignete sich vor vielen Jahren in London, als der gebürtige Amerikaner, der in Großbritannien aufwuchs, noch sein Glück als Straßenmusiker in London versuchte. Eines Tages kreuzte kein Geringerer als Bono seinen Weg, der von der Performance so begeistert war, dass er Carnwath sage und schreibe 300 £ spendierte. Schicksalhafter war jedoch die Begegnung mit dem Besitzer des schwedischen Clubs Cafe Katalin, der Carnwath so gut fand, dass er ihn für Konzerte nach Uppsala einlud. Dort sollte der Musiker die Liebe seines Lebens kennenlernen, die über dem Club wohnte und ihn schnell überzeugte nach Schweden umzusiedeln. 

 

Aus der großen Liebe ist nicht nur eine Familie erwachsen (mit hübschen und aufgeweckten Kindern), sondern auch ein neuer Lebensmittelpunkt. Heute lebt Joe mit seiner Familie in Stockholm und kennt mittlerweile die schwedische Musikszene besser als die britische. Nach einigen Begegnungen mit Lykke Li und  dem Poptrio Peter, Bjorn and John konnte er den Produzenten Johan Carlberg für seine eigenen Ideen begeistern und sicherte sich außerdem das Backing durch den international renommierten Schlagzeuger Brady Blade (Emmylou Harris, Steve Earle, Indigo Girls), der ihn im Studio für seine Demos begleitete. Aber natürlich ist der Einfluss britischer Popmusik auf die Songs von Joe Carnwath kaum zu überhören.

 

Es lohnt sich, einige Songs des im Februar erscheinenden Albums „Big Heads Small Minds“  genauer unter die Lupe zu nehmen: „What Are You Laughing At“ verbreitet die flirrende Nervosität und den treibenden Beat, wie es in den 1980ern auch Echo & The Bunnymen beherrschten. „Tokyo“, „Queen Of The Winter“ und „For Your Pleasure“ haben die melancholische Romantik und die wohltemperierten Harmonien, die auch Songs von Lloyd Cole auszeichneten. „Big Heads Small Minds“ lässt hingegen mitunter an die legendären Smiths denken. Allen kleinen Reverenzen und Querverweisen zum Trotz klingen die Songs von Joe Carnwath ganz gegenwärtig und ungemein frisch. Dabei ist es nur die Spitze des Eisbergs, denn Carnwath ist nicht nur ein superber Songwriter. Der Mann mit den strahlend blauen Augen und der sanft prägnanten Stimme ist auch ein exzellenter Livemusiker. 2019 könnte für ihn der überfällige Start ins Rock’n’Roll Glück  werden.

 

 

Songs

 
 

Videos

What are you laughing at ?

For your pleasure

Big Heads Small Minds

Tokyo (Where is the romance?)

Boys Will Be Boys

 

Press/Reviews

RollingStone ★★★½

 

"Clever songwriter-pop by British-Swedish-American

 

Born in the US, raised in the UK, and now living in Sweden, Joe Carnwath's musical heritage is difficult to trace. First impression: The voice is reminiscent of Jens Lekman, but with a slightly darker timbre. Second impression: Someone has listened to a lot of Lloyd Cole. Third impression:  Someone has listened to a lot of Edwyn Collins. Forth impression: Someone has listened to a lot of The Smiths. Which gives you the main points of orientation. But Carnwath has too much fun with his songs to let his writing be stifled by reverence for his forbearers. Songs like "Just Because You're Sad" and "Your Mamma" are brimming with melodies, romanticism, clever arrangements and mildly cynical lyrics. We are ready to be heart broken!" - MAX GŌSCHE

Ostsee-zeitung ★★★★★

"Es passiert wohl nicht allzu oft, dass U2-Sanger Bono einem Straßenmusiker 300 britische Pfund zusteckt. Das

ist Joe Carnwath passiert, es war eine unverhoffte Begegnung, die den gebürtigen Amerikaner schliesslich zu diesem Album führte “Big Heads Small Minds" ist sehr melodiōs und klingt auch sehr britisch. Unweigerlich drangen sich Vergleiche mit Lloyd Cole oder den Smiths auf, hier ist der britische Achtziger-Jahre—Pop sehr präsent. Aber Joe Carnwath, der in Großbritannien aufwuchs und heute in Schweden lebt, kann sich mit seinen Songs profilieren. Lieder wie “Boys Will Be Boys“ oder “For Your Pleasure" schüttelt Joe Carnwath einfach so aus dem Ärmel, sein lockeres Pop-Album bleibt trotzdem nicht in der Retro-Schleife hängen. Aber: Joe Carnwath klingt wirklich verdammt nach Lloyd Cole."

- THORSTEN CZARKOWSKI

Westzeit ★★★★

“Der in Amerika geborene in Cambridge und Oxford aufgewachsene Joe Carnwath, der unter anderem mit dem Trio Peter Bjorn And John zusammen arbeitete, präsentiert sich auf dem aktuellen Album ’Big Head Small Minds’ als exzellenter Songwriter mit gänzlich 80er Jahre-BritPop-Spirit. Natürlich steht hier die Atmosphäre über allem, der Song ist König. Da ist kein Platz für Selbstverliebtheit. Beinahe behutsam nehmen die Instrumente ihr Spiel auf, steigern den Song unmerklich, laden die Spannung, gipfeln in einer sanften Wall—Of-Sound. Joe Carnwath und seine schwedischen Mitstreiter gelingt mit den zehn Songs auf dem Album ein großartiger Streich. Hier wird fortgeführt,

was Lloyd Cole, Edwyn Collins, Housemartains und

Morrissey zum Erfolg führte: das Songwriting.

’Big Head Small Minds’ von Joe Carnwath ist musikalisches Understatement in Person!” - GEORG LUMMEN

 
 

Gallery

 

Joe Carnwath

joe.carnwath@yahoo.com

0046 708390210

©2017 Joe Carnwath.

Contact